Was bleibt noch übrig...

Das Ende der Wohlen Meisterschwanden-Bahn

Am 1. Juni 1997 wurde der Personenverkehr der Wohlen Meisterschwanden-Bahn (WM) auf Busbetrieb umgestellt. Zwischen Wohlen und Villmergen wird der Güterverkehr auf der Schiene aber weiterbetrieben. Die Umstellung auf Busbetrieb geht auf einen Beschluss des Grossen Rates vom September 1996 zurück. Der Kanton Aargau ist mit 48,9 Prozent am Aktienkapital beteiligt.

Das Trassee zwischen Villmergen und Fahrwangen wird abgebrochen und die Parzellen zum Verkauf ausgeschrieben. Die Kosten der Umstellung belaufen sich angeblich auf rund 300'000 Franken. (Die Erstellung der Strecke hat damals rund 900'000 Franken gekostet)

Die letzte Fahrt!


So sieht es 2 Jahre später, 1999 aus

 




 


 

Neue Heimat der beiden WM-Triebwagen BDe 4/4 1 + 2

 

Die von der Wohlen Meisterschwanden-Bahn stammenden Triebwagen BDe 476 490 491 stehen nun bei der Südostbahn (SOB) im Einsatz, überwiegend auf der Strecke Biberbrugg Einsiedeln.

Auf dem Bild ersetzt der BDe 476 491 einen NPZ-Triebwagen während seiner

Garantie- und Nacharbeit.


Zurück