5.182  Die "Waage" stößt über Bulgarien nach Istanbul vor. Dann gerät sie in die Defensive und kämpft u. a. gegen die Lombarden und den "Adler".
 

Zurück / Zurück zur Startseite
 

5/70 - 5/61 - 5/42

5/70  

Des regions subiectes à la Balance1),
Feront troubler les monts par grande guerre
Captifz tout sexe deu2) & tout Bisance,
Qu’on criera à l’aube3) terre à terre4).

[Die] aus den Regionen, [die] der Waage1) unterworfen [sind],
werden die Berge durch [den] großen Krieg erschüttern.
Gefangen [sein werden das] ganze untergebene Geschlecht2) und ganz Byzanz,
so dass man im Morgengrauen3) dort in unmittelbarer Nähe4) schreien wird.
1) In der Astrologie werden der Waage u. a. Ägypten und Äthiopien zugeordnet, wobei "Äthiopien" nach antiker Auffassung weit größere Gebiete umfasste als heute, so u. a. auch Nubien (Sudan). Gemäß Claudius PTOLEMÄUS’ Tetrabiblos 2,3,73 stehen aber auch Gebiete in Zentralasien und Westchina unter der Herrschaft der Waage. Allerdings stellt sich bei Letzteren die Frage, ob diese noch zum Vorhersagebereich des Nostradamus gehören. Interessanterweise ist aber in 4/50 (5.16), wo die "Waage" ebenfalls erwähnt wird, auch von den "Kräften Asiens" die Rede! In 4/96 (5.296) taucht der Begriff "Waage" (Balance) ebenfalls auf.
2) "Sexe" bezeichnet normalerweise das natürliche Geschlecht (Mann oder Frau), kann aber als "sexe humain" verstanden auch das Menschengeschlecht, d. h. alle Menschen meinen. "Deu" ist das Partizip Perfekt von "devoir" und lässt sich u. a. als "schuldig, verpflichtet; unterjocht" verstehen, vgl. auch lat. "debere". Im ersten Fall wären damit wohl die Frauen gemeint, vgl. Genesis 3,16: "Zur Frau sprach [Gott]: [...] Du hast Verlangen nach deinem Mann; er aber wird über dich herrschen". Im zweiten Fall könnte Nostradamus an die Slawen auf dem Balkan gedacht haben. Diese leben nordwestlich von Istanbul und gehören somit in den größeren geografischen Rahmen der dritten Zeile. Zudem haben die Begriffe "Slawe" und "Sklave" die gleiche griech. Wurzel ("sklabos" bzw. "sklabenos").
3) Möglicherweise im Sinne von "Osten", vgl. lat. "aurora" und griech. "eos" (Mörgenröte, Osten).
4) Die mittelfranzösische Wendung "terre à terre" bedeutet u. a. "ganz nahe". Ansonsten könnte die Stelle etwa auch als "von Land zu Land" verstanden werden.


Die "Waage" wird über Bulgarien nach Istanbul und weiter vordringen.

In der ersten Zeile erwähnt Nostradamus die Regionen, die dem Sternzeichen Waage zugeordnet werden. Damit dürfte eine Macht aus Nordostafrika gemeint sein (Ägypten, "Äthiopien", vgl. Anmerkung 1). Diese Nordostafrikaner, die schon in 5.16 (4/50) erwähnt werden, werden in einem großen Krieg "die Berge" erschüttern (zweite Zeile). Welche Berge in welchem Land hier gemeint sind, ist nicht ersichtlich. Es könnte sich aber um die Gebirge im heutigen Bulgarien handeln, vgl. unten.

In der dritten Zeile ist von Istanbul und wahrscheinlich von slawisch besiedelten Gebieten auf dem Balkan die Rede (vgl. Anmerkung 2). Als Hauptkandidat kommt hier wohl Bulgarien in Frage, das in relativer Nähe von Istanbul liegt und bedeutendes Bergland aufweist (Balkangebirge, Rhodopen u. a.).

Die ganze Region wird "gefangen", d. h. wohl besetzt oder belagert sein. Doch von wem? Von den Nordostafrikanern? Gemäß 5/70/4 wird man anschließend möglicherweise östlich von Istanbul schreien, vgl. Anmerkung 3. Der Angreifer würde also aus westlicher Richtung über den Balkan (Bulgarien) an den Bosporus und weiter nach Osten vordringen.





5/61  

L’enfant du grand n’estant à sa naissance,
Subiugera les hauts monts Apennis:
Fera trembler tous ceux de la balance,
Et des monts feux1) iusques à mont Senis2).

Das Kind des Großen, der das nicht von seiner Geburt her war,
wird die hohen appeninischen Berge unterwerfen.
[Er] wird alle die von der Waage zum Zittern bringen
und [alle die] von den Feuerbergen1) bis zum Mont Cenis2).
1) Mit den "Feuerbergen" sind wahrscheinlich die Pyrenäen gemeint, in deren Namen das griechische Wort für Feuer ("pyr") zu stecken scheint (siehe LEONI). Eine andere Möglichkeit wäre vielleicht Süditalien, wo es Vulkane gibt (Ätna, Vesuv, Stromboli).
2) Berg in den nördlichen französischen Westalpen, an der Grenze zwischen Savoyen und Italien.


Die "Waage" wird in die Defensive gedrängt.

In der dritten Zeile taucht die Waage wieder auf. Allerdings scheint diese Macht hier in der Defensive zu sein. Sie wird vor jemandem zittern, der Italien mindestens teilweise unterwerfen und Südfrankreich von den Alpen bis zu den Pyrenäen erobern wird (zweite und vierte Zeile). Über diesen Eroberer erfahren wir in der ersten Zeile, dass er das Kind eines "Großen" sein wird, der seinerseits aus einfachen oder unbedeutenden Verhältnissen stammen wird.


5/42  

Mars esleué en son plus haut befroy1),
Fera retraire les Allobrox2) de France:3)
La gent4) Lombarde fera si grand effroy,
A ceux de l’Aigle comprins souz la balance.5)

Mars [wird] auf seinen höchsten Turm1) erhoben [sein]
[und] die Allobroger2) dazu zwingen, [sich] von Frankreich zu trennen.3)
Das lombardische Volk4) wird [ihnen] einen so großen Schrecken einjagen,
denen, [die] vom Adler gepackt [werden und] unter der Waage [leben].5)
1) "Befroy" kann den Wachtturm einer Stadt meinen, der mit einer Alarmglocke ausgestattet ist, die Alarmglocke selbst, aber auch einen hölzernen Belagerungsturm oder die auf diesem Belagerungsturm vorhandene Kanone. Eine ähnliche Formulierung finden wir in 3/1 (5.50).
2) Hier sollte es entweder "l’Allobrox" oder "les Allobroges" heißen. Die Allobroger waren ein keltischer Stamm im Gebiet des heutigen Savoyens und der Dauphiné (südlich von Savoyen). Die Dauphiné gehörte zur Zeit des Nostradamus schon zu Frankreich.
3) Oder: "[und] die Allobroger Frankreichs dazu zwingen, sich zurückzuziehen."
4) Auch im Sinne von "Kriegsvolk".
5) Die letzte Zeile ließe sich auch etwa folgendermaßen übersetzen: "denen vom Adler, [die] unter der Waage zusammengefasst [werden]." In diesem Fall wäre die Macht, die Nostradamus mit dem Sternzeichen Waage umschreibt mit dem "Adler" identisch. Wie wir jedoch aus 2/85 (5.34) und 8/46 (5.159) wissen, steht der edle Greifvogel wohl für eine Kraft aus dem französischen Bereich, womit eine Gleichsetzung mit der orientalischen Waage (siehe 5/70, Anmerkung 1) eher unwahrscheinlich sein dürfte. Der (französische) "Adler" wird zudem noch in 1/23 (5.113), 1/31 (5.210), 1/38 (5.113), 2/44 (5.130), 3/37 und 5/81 (beide 5.31), 3/52 (5.34), 4/70 (5.217), 6/46 (5.190), 6/78 (5.193), 8/4 (5.209), 8/8 (5.203), 8/9 (5.16), 8/46 (5.159), 5.200 (7/7) und 5.225 (10/27) erwähnt.


Die "Waage" steht im Kampf mit dem "Adler" und den Lombarden. Besonders die Norditaliener werden ihr schwer zusetzen.

Kriegsgott Mars wird sich auf dem höchsten Turm befinden (erste Zeile). Das dürfte heißen, ein Krieg hat hier seinen Höhepunkt erreicht. Leidtragende werden gemäß zweiter Zeile die Allobroger sein (Kräfte aus der Dauphiné bzw. aus Savoyen, vgl. Anmerkung 2). Diese werden gezwungen werden, sich von den Franzosen zu trennen oder sich zurückzuziehen (vgl. Anmerkung 3). In der dritten und vierten Zeile ist wohl wieder von einem Krieg die Rede. Allerdings ist nicht ersichtlich, ob oder wie er mit jenem aus den ersten beiden Zeilen in Verbindung steht. In der letzten Zeile taucht wieder das Sternzeichen Waage auf. In diesem Vierzeiler erfahren wir, dass diese Macht sowohl von den Lombarden wie auch vom "Adler" bekämpft werden wird (zur Übersetzung siehe Anmerkung 5). Dabei scheinen ihr aber besonders die Norditaliener schwer zuzusetzen.



Zurück / Zurück zur Startseite