OSCAR - News
Das erste deutschsprachige, unabhängige Bulletin über AMSAT und HAM-Space

 

  Neu in Ausgabe März 2015:

 

OSCAR's mit analogem Transponder

OSCAR-7 (AO-7 / 7530)

[11.14] Der Amateurfunk-Satellit AMSAT-OSCAR-7 wurde vor 40 Jahren, am 15. November 1974, mit einer Delta-Rakete von der Vandenberg Air Force Base in den Orbit gebracht. Nach knapp sieben Jahren Betrieb verstummte AO-7 wegen eines Batterieschadens im Jahr 1981.


21 Jahre später, am 21. Juni 2002, hörte Pat Gowen, G3IOR, wieder die 2m-Bake von AO-7. Der Kurzschluss in der Batterie hat sich über die Jahre aufgelöst und der Satellit wird nun direkt über die Solarpaneele mit Strom versorgt.

Seither ermöglichte OSCAR-7 vielen Funkamateuren viele DX-Kontakte. Der Satellit zeugt von hohem technischem Standard, da er auch noch nach so vielen Jahren funktioniert. Informationen zu AO-7 finden sich auf der Webseite http://ww2.amsat.org/?page_id=1031


Karl Meinzer (DJ4ZC) mit dem für OSCAR-7 entwickelten Lineartransponder
(SARN / Fotos: AMSAT-DL)


OSCAR-29 (FO-29 / 24278)

[04.14] Frank Griffin, K4FEG, und Erich Eichmann, DK1TB, berichteten über einen erfolgreichen Kontakt via FO-29 am 14. Februar 2014. Die errechnete Distanz zwischen beiden Stationen betrug 7'538.7 km. Solch extreme Kontakte in günstigen Footprints des Satelliten sind nur alle vier bis sechs Monate möglich. K4FEG und DK1TB standen nur drei Orbits für einen Versuch zur Verfügung. Der dritte und letzte Versuch war dann erfolgreich. Die Elevationen zu FO-29 betrugen bei Frank nur 0.1 Grad und bei Erich etwa 1.4 Grad. Dies war kein leichter Kontakt und sei nur mit Erichs PC-Programm SatPC32 möglich gewesen. (SARN)


OSCAR-73 (AO-73 / 39444)

[01.15] Riaan Greeff, ZS4PR, veröffentlichte ein Video der FUNcube-Demo von Graham Shirville, G3VZV, an der IARU-Region-1-Konferenz in Varna-Albena, Bulgarien, im September 2014. Die Turnstile-Antenne wurde von Kjetil Toresen, LA8KV, gehalten. Das Video kann unter http://www.youtube.com/embed/Ozp8w6hAUA8 angeschaut werden. (SARN)

 

OSCAR's mit digitalem Transponder / Repeater

OSCAR-50 (SO-50 / 27607)

Normalerweise nicht so starke Signale wie bei AO-51. SO-50 unterliegt einem langsamen Fading. Vermutlich ist seit langer Zeit die Lagestabilisierung des Satelliten ausgefallen. Aus Saudi Arabien sind keine News erhältlich. (HB9WDF / HB9SKA)

 

CubeSat's und andere Satelliten mit Amateurfunkfrequenz

OSCAR-11 (UO-11 / 14781)

[03.14] UOSAT-OSCAR-11 befindet sich nun seit 30 Jahren im Orbit und sein Signal auf 145.825 MHz mit 1200 bps ASCII-RTTY kann immer noch empfangen werden. OSCAR-11, auch bekannt als UOSAT-2, wurde in nur fünf Monaten von einem Team aus Ingenieuren an der University of Surrey in Guildford, Surrey UK, als Nachfolger von UOSAT-1 entwickelt und gebaut. Gestartet wurde der Satellit am 1. März 1984 mit LANDSAT-5 auf einer Delta 3920-Rakete von der Vandenberg Air Base in Lompoc, Kalifornien. Für weitere Informationen siehe http://www.g3cwv.co.uk/oscar11.htm. (SARN)


OSCAR-55 (CO-55 / Cute-1 / 27844)

[05.12] Die CW-Bake auf 436.8359 MHz hört man nur noch hinter einem Pfeifton, den man mit QRM verwechseln könnte. (HB9SKA)


OSCAR-57 (CO-57 / XI-IV / 27848)

William A. (Bill) Tynan, W3XO, vergab mit besten Wünschen die OSCAR-Nummer 57 an XI-IV. Der im Jahr 2003 gestartete CubeSat ist nun CUBESAT-OSCAR-57 oder CO-57. (ANS)


Mozhayets-4 (RS-22 / 27939)

Mozhayets-4 ist auf 435.353 MHz in CW aktiv! Wie Sinah-1 (RS25) sendet er über Moskau digitale Daten, sehr wahrscheinlich kommerzieller Natur. Nach LOS Moskau wird auch auf die CW-Bake umgeschaltet. (Maik Hermenau / HB9SKA)


OSCAR-58 (CO-58 / XI-V / 28895)

William A. (Bill) Tynan, W3XO, vergab mit besten Wünschen die OSCAR-Nummer 58 an XI-V. Der im Jahr 2005 von SSETI Express ausgesetzte CubeSat ist nun CUBESAT-OSCAR-58 oder CO-58. (ANS)


LAPAN-TUBSat / 29709)

[03.13] LAPAN-TUBSat der TU Berlin ist wieder aktiv und wurde von HB9SKA während der Beobachtung des CubeSat CSSWE am 24. Februar 2013 wieder entdeckt. Die Downlink-Frequenz ist 437.3255 MHz in FM, es werden kurze, in FFSK modulierte, Datenpakete gesendet. Weitere Informationen sind unter http://www.raumfahrttechnik.tu-berlin.de/tubsat/LAPAN-TUBSAT zu erfahren. Die NORAD-Nummer für die Keplerdaten lautet 29709. (HB9SKA)


OSCAR-65 (CO-65 / Cute-1.7+APD II / 32785)

Der CubeSat CUTE-1.7+APD II erhielt die OSCAR-Bezeichnung und Nummer CO-65. Dies auf Anfrage des Tokyo Institute of Technology. (ANS)


AAUSAT-II (32788)

[06.13] Laut Uni Aalborg Dänemark bereite die Nutzlast Probleme. Nach eigenen Beobachtungen war die FFSK-Bake auf 437.4295 MHz zuletzt im April 2013 zu hören. (HB9SKA)


OSCAR-64 (DO-64 / Delfi-C3 / 32789)

[05.13] Delfi-C3 oder DO-64 befindet sich seit fünf Jahren im Orbit und funktioniert immer noch. Aber leider ist sein Linear-Transponder schon früh ausgefallen. (DelfiSpace / HB9SKA)


OSCAR-66 (CO-66 / SEEDS-2 / 32791)

Der CubeSat SEEDS-2 erhielt die OSCAR-Bezeichnung und Nummer CO-66. Dies auf Anfrage der Nihon Universität. (ANS)


Empfangen am 14.6.09 um 11:12 UTC von HB9SKA


PRISM (33493)

[05.13] Die BBS konnte auf der "geheimen" Uplink-Frequenz nach unzähligen Versuchen in 1200 bps Packet Radio nicht connected werden. Prism morst weiterhin auf 437.2510 MHz Telemetrie. (HB9SKA)


STARS (33498)

KU (Mutter-Satellit) - Masse: 16x16x25cm
KAI (Tochter-Satellit) - Masse: 16x16x15cm
Erbauer: Kagawa Universität, Japan
Infos:   http://stars1.eng.kagawa-u.ac.jp/english/
         http://www.ne.jp/asahi/hamradio/je9pel/starsafs.htm

Satellit   Downlink     Bake          Callsigns
KU         437.485 FM   437.3057 CW   JR5YBN
KAI        437.465 FM   437.2726 CW   JR5YBO

CW-Bake von KU und KAI gehört.


KKS-1 (33499)

Masse:   15x15x15cm, 3kg
Erbauer: Tokyo Metropolitan College of Industrial Technology
Infos:   http://www.kouku-k.ac.jp/~kks-1/kks-gs-top-e.htm
         http://www.ne.jp/asahi/hamradio/je9pel/kks-1cwe.htm

Downlink  Bake      Modulation  Callsign  Weitere Nutzlast
437.445   437.3871  AFSK/CW     JQ1YDG    Kamera
CW-Bake gehört.


SwissCube-1 (35932)

[12.11] HB9AFO teilt auf seiner Webseite mit, dass das jährliche Meeting des EPFL Space Center am 1. Dezember 2011 abgehalten wurde. Da wurde bekannt gegeben, dass die Experimente mit SwissCube nun abgeschlossen sind. SwissCube-1 wird weiterhin von HB9MFL und einer niederländischen Station bis zu seinem Ausfall betrieben.

Der neue Direktor Volker Gass und die Projektleiterin Muriel Richard Noca bedankten sich bei allen Beteiligten, auch den Funkamateuren. SwissCube-1 war ein voller Erfolg, technisch sowie menschlich.

EPFL hat Projekte in der Pipeline, jedoch keines mit Amateurfunk in der nahen Zukunft. (SARN)


ITUpSAT1 (35935)

Der erste türkische Satellit, der CubeSat ITUpSAT1, wird sich am 23. September 2010 ein Jahr im Orbit befinden. Dieser Tag soll gefeiert werden. Jeder Funkamateur, der am 23. und 24. September ITUpSAT1 verfolgt und sein Bakensignal aufzeichnet, soll mit dem "ITUpSAT1's First Year Celebration"-Diplom ausgezeichnet werden. Dazu ist ein Webformular unter http://usl.itu.edu.tr/en/takip-formu auszufüllen und die Bakenaufzeichnung einzusenden.

Nach der Prüfung der Daten und der Aufzeichnung wird das Diplom an die eMail-Adresse des Absenders geschickt. Ein glücklicher Teilnehmer wird ausgelost, um die Universität und ihre Einrichtungen zu besuchen. (SARC)


OSCAR-68 (HO-68 / 36122)

Alan Kung, BA1DU und CEO von CAMSAT, war einer der Vortragenden am AMSAT-Forum in Dayton, Ohio. Er berichtete, dass die Aktivierung des Transponders von HO-68 wegen einem fehlerhaften Relais oder Relais-Treiber ausgefallen ist. Die Wahrscheinlichkeit einer Besserung ist gering, sei aber nicht ausgeschlossen.

Bei der derzeitigen Situation wird es schwierig, die HF-Endstufe von der Bake zum Transponder zu schalten. Die restlichen Module sowie die Batterien befinden sich in einem sehr guten Zustand. (DL8DR)


Hiscock Radiation Belt Explorer (37855)

[04.12] HRBE der Montana State University (MSU), der mit einer NASA-Rakete am 28. Oktober 2011 in den Weltraum gebracht wurde, sammelte bis am 15. Februar 2012 in 111 Tagen länger Informationen als sein historischer Vorgänger Explorer-1. Auf der Internetseite bedankt sich das Uni-Team bei den Funkamateuren für die eingesandten Daten, welche fast die Hälfte der Menge der selbst empfangenen Daten entsprechen und zum Gelingen der Mission beigetragen haben. Im "SatMagazine" kann der vollständige Bericht online unter http://www.satmagazine.com/2012/SM_Apr2012.pdf nachgelesen werden. (SARN)


Horyu-2 (38340)

[07.12] Am 3. Juli 2012 war ein Problem mit der Telemetriebake auf 437.3716 MHz wieder behoben. Neben Morsezeichen in CW sendet Horyu-2 auch mit 1200 bps Packet Radio (AX.25) in FM (AFSK). Laut Blog (http://tinyurl.com/HORYU-Blog) versucht das Uni-Team nun mit der On-Board-Kamera Fotos zu schiessen. (ANS / HB9SKA)


Aeneas (38760)

[09.12] Dieser 3U-CubeSat, gebaut an der Universität von Süd-Kalifornien, verfolgt im Rahmen eines Technologie-Demonstrations-Programmes weltweit via WiFi Fracht-Container für das "Department of Homeland Security".

Es ist der erste CubeSat, der im Weltraum einen S-Band-Parabolspiegel mit 50 cm Durchmesser entfalten wird. Ein WiFi-Sender wird mit 1 Watt auf 2425.0 MHz senden.

Ein weiterer Downlink liegt auf 437.600 MHz. Alle 10 Sekunden wird mit 1200 bps eine Packet Radio-Bake Telemetrie senden. Eine Decodier-Software kann unter http://www.isi.edu/projects/serc/aeneas_telemetry_data_qsl_card heruntergeladen werden.

Homepage: http://www.isi.edu/projects/serc/aeneas


CSSWE "Colorado Student Space Weather Experiment" (38761)

[09.12] Ein 3U-CubeSat konstruiert und gebaut von Studenten der Universität von Colorado in Boulder (CU-Boulder). Der Zweck dieser wissenschaftlichen Mission sind fundamentale Fragen betreffend dem Zusammenhang von Sonnenflecken und energetischen Partikeln zu klären.

Der Downlink ist auf 437.349 MHz mit 9600 bps und AX.25.

Allgemeine Infos: http://lasp.colorado.edu/home/about/quick-facts-csswe/
Homepage: http://lasp.colorado.edu/home/csswe/
CSSWE Telemetrie-Dekoder und Keplerdaten: http://lasp.colorado.edu/home/csswe/data/telemetry/

Der CubeSat wurde von Nick, K5QXJ, empfangen.


STRaND-1 (39090)

[08.13] Der CubeSat STRaND-1 sendet wieder. Nach fast vier Monaten Absenz empfing Mike Rupprecht, DK3WN, am 23. Juli 2013 um 16:34 UTC wieder Signale. Der welterste Smartphone-CubeSat startete am 25. Februar 2013 in den Orbit, von wo er bis zum 30. März auf 437.568 MHz in Packet Radio Telemetrie sendete und dann ausfiel.

Funkamateure werden gebeten, Empfangsberichte und Telemetriedaten an C.P.Bridges(at)surrey.ac.uk zu mailen. (SARN)


AIST-2 (39133)

[05.13] Maik Hermenau konnte bei einem Überflug den russischen Satellit AIST-2 als "RS43" identifizieren. Er sendet auf 435.265 MHz in CW Morse-Code und in FM DOKA-B. Bei einem weiteren Überflug war er auf 435.215 MHz aktiv. (Maik Hermenau)


SOMP (39135)

[05.14] Der Dresdner CubeSat "SOMP" (DP0TUD) hat sich nach Info von Mike, DK3WN, Ende März 2014 plötzlich wieder mit einem sauberen CW-Bakensignal auf 437.502 MHz aus dem Orbit gemeldet. Die Bodenstation in Dresden hatte bereits im Herbst 2013 ihre Arbeit eingestellt, nachdem alle Versuche, die Hauptnutzlast über 1k2-FSK-Kommandos zu aktivieren, fehlschlugen. Das Satelliten-Rufzeichen DP0TUD ist inzwischen beim DARC OV S01 registriert, wo auch noch QSL-Karten vorrätig sind. Empfangsberichte via Büro oder direkt können damit weiterhin beantwortet werden und sind sehr erwünscht. Die Höhe des Orbits lässt theoretisch eine Lebensdauer von bis zu weiteren 20 Jahren zu. (Rundspruch DARC-Distrikt Sachsen)


BEESat-2 (39136)

[05.13] BeeSat-2 der Technischen Universität Berlin hat einen Mobitex 4800 bps GMSK Downlink auf der IARU-koordinierten Frequenz 435.950 MHz. Mit dem "Berlin Experimental and Educational Satellite"-2 soll ein Lageregelungssystem getestet werden. Mehr Informationen sind unter http://www.raumfahrttechnik.tu-berlin.de/beesat/v-menue2/beesat-2/ verfügbar.

Der Mobitex-Downlink ist nur durch Aktivierung der Bodenstation in Berlin aktiv und wurde von Mike, DK3WN, empfangen.


ESTCube-1 (39161)

[09.14] Am 16. September 2014 wurde laut Tonis Eenmäe, ES5TF, das Solarsegel-Experiment gestartet. Währenddessen werden auch Fotos gemacht und Experiment-Daten in Packet Radio mit 9600 bps FSK (G3RUH) gesendet. Wenn mit dem Halteseil alles gut verläuft, wird es in den kommenden Tagen weiter abgespult. Empfangsberichte sind erwünscht, Infos unter http://www.estcube.eu/en/radio-details. (SARN)


PhoneSat-2.4 (39381)

[02.14] PhoneSat-2.4 des NASA Ames Research Center ist eine Technologie-Mission, um einen kompletten Billig-Satellit zu demonstrieren. Die Satelliten-Hardware wurde um ein Nexus-S Smartphone mit dem Android-Betriebssystem herum auf- und in eine 1U-Cubesat-Struktur eingebaut.

PhoneSat-2.4 startete am 20. November 2013 von NASA's Wallops Flight Facility in Wallops Island, VA, um 01:15 UTC mit einer Minotaur-1 in den Orbit. Von Funkamateuren rund um die Welt wurde über empfangene Signale berichtet.

Das PhoneSat-Team denkt, dass die NORAD-Nummer 39381 für die Keplerdaten ihres Satelliten zutrifft, aber die Nummern 39402, 39400 und 39397 sind auch möglich. Funkamateure können auf 437.425 MHz FM empfangene Packet Radio-Signale mit einem Kommentar, welcher Keplersatz verwendet wurde, über die Homepage http://www.phonesat.org/ übermitteln. Da finden sich auch mehr Informationen.


Vermont Lunar Cubesat (39407)

[03.14] Vermont Lunar Cubesat des Vermont Technical College der University of Vermont ist ein CubeSat, mit welchem das "NASA Goddard GPS Enhanced Navigation System" und eine Sternen-Kamera für den vorgesehenen "Lunar Lander/Orbiter CubeSat" getestet werden soll. Dieser CubeSat soll dereinst aus einem geosynchronen Orbit zum Mond fliegen und auf diesem landen.

Eine Packet Radio-Bake sendet jede Minute auf 437.305 MHz FSK ein Packet mit Rufzeichen und "IMU"-Daten. Blinkende LED's sollten mit einem Fernglas sichtbar sein. Mehr Infos unter http://cubesatlab.org/.

Vermont Lunar Cubesat startete am 20. November 2013 von NASA's Wallops Flight Facility in Wallops Island, VA, um 01:15 UTC mit einer Minotaur-1 in den Orbit. Nach einem Unterbruch konnten wieder Signale empfangen werden.

Die NORAD-Nummer für die Keplerdaten ist 39407.


ZACube-1 (TshepisoSat) (39417)

[07.14] Seit dem 21. Mai 2014 befindet sich TshepisoSAT sechs Monate im Orbit. In dieser Zeit wurden mehr als 20 Fotos gemacht. Der Prozess, die 12 Meter lange Kurzwellenantenne auszurollen, ist auf dem Weg. Kommandos, um die Bänder, welche die Antenne in ihrem Ring halten, durchzubrennen, wurden gesendet und bestätigt. Kommandos, um die ersten Abschnitte der KW-Antenne auszurollen, wurden auch gesendet und bestätigt. Arbeiten, die KW-Bake zu konfigurieren, haben begonnen.

Informationen über den aktuellen Status können unter http://www.cput.ac.za/blogs/fsati/zacube-1 gefunden werden. Das vollständige Ausrollen der Antenne kann einige Wochen dauern und es ist wahrscheinlich, dass die Bake erst empfangen werden kann, wenn die Antenne 10 bis 12 Meter ausgerollt wurde. (CPUT)


Triton-1 (39427)

[02.14] Mit Triton-1 der ISIS (Innovative Solutions In Space) BV in Delft, Niederlanden, wird ein experimenteller AIS-Empfänger (Automatic Identification System) für Meldungen von Schiffen getestet. Die Mission wird unter http://www.isispace.nl/cms/index.php/projects/triton-missions beschrieben.

Der 3U-CubeSat hat zwei CW-Baken, zwei Daten-Downlinks und einen Mode-U/V FM/DSB Repeater für Amateurfunk. Die Uplink-Frequenz wird nach der Beendigung der dreimonatigen Primärmission bekannt gegeben. Eine genaue Beschreibung der Modulationsarten und Frequenzen ist unter http://www.isispace.nl/HAM/ zu finden. Laut Update vom 23.11.2013 sendet Triton-1 in BPSK auf 145.822 MHz (TRXUV-0).

Am 21. November 2013 um 07:10:11 UTC erfolgte der Start einer Dnepr-Rakete mit Triton-1 vom Yasny-Startplatz in der Region Orenburg, Russland. Von Funkamateuren rund um die Welt wurde über empfangene Signale berichtet.

Die NORAD-Nummer für die Keplerdaten ist 39427.


GOMX-1 (39430)

[02.14] GOMX-1 von GomSpace Aps in Dänemark ist ein 2U-CubeSat. Die Mission fliegt unter der Schirmherrschaft eines behördlichen Forschungsauftrages. Eine grosse Anzahl zukünftiger CubeSat-Missionen hängen von den resultierenden Daten ab.

Der Downlink ist auf 437.250 MHz mit einer Datenrate von 4800 bps in MSK-Modulation. Mehr Infos unter http://gomspace.com/index.php?p=gomx1.

Am 21. November 2013 um 07:10:11 UTC erfolgte der Start einer Dnepr-Rakete mit GOMX-1 vom Yasny-Startplatz in der Region Orenburg, Russland.

Die NORAD-Nummer für die Keplerdaten ist 39430.


HumSat-D (39433)

[02.14] HumSat-D der Universität von Vigo in Spanien ist ein 1U-CubeSat mit einem MSK-Downlink und einer CW-Bake auf 70cm. Die Hauptmission dient schulischen Zwecken. Die von der IARU koordinierten Frequenzen sind 437.325 MHz und 437.525 MHz. Mehr Infos unter http://www.humsat.org/.

Am 21. November 2013 um 07:10:11 UTC erfolgte der Start einer Dnepr-Rakete mit UniSat-5, von welchem HumSat-D ausgesetzt wurde, vom Yasny-Startplatz in der Region Orenburg, Russland.

Die NORAD-Nummer für die Keplerdaten ist 39433.


OSCAR-76 (MO-76 / $50Sat / 39436)

[12.14] Am 21. November 2014 war MO-76/$50SAT ein Jahr im Orbit. Der PocketQube-Satellit startete von der Dombarovsky Air Base in Russland mit 33 weiteren Satelliten an Bord einer Dnepr-Rakete.

Kein Funkamateur beteiligte sich am Wettbewerb, Kommandos zum Satelliten zu senden. Laut PDF-Dokument unter http://tinyurl.com/50DollarSatCommunicationsV1-2 Seite 10 wäre ein RFM22B-Sender mit einem zusätzlichen 10W-Verstärker erforderlich. Wohl auch das Studium des Senders und dessen Programmierung. Das hätten die drei Entwickler und Erbauer von $50Sat vielleicht auch bedenken sollen. Dafür kann unter http://www.diysatellite.com/software.html ein Telemetriedecoder für empfangene RTTY-Telemetrie heruntergeladen werden. Mehr Informationen können unter http://www.50dollarsat.info/ gefunden werden. (SARN / HB9SKA)


First-MOVE (39439)

[03.14] First-MOVE des Lehrstuhls für Raumfahrttechnik an der TU München ist ein CubeSat, mit welchem entfaltbare Antennen und eine Erd-Kamera getestet hätten sollen.

Seit dem 21.12.2013 werden auf 145.9714 MHz keine Datenpakete mehr gesendet, sondern nur noch alle 60 Sekunden ein Text in CW. Dies wegen einem irreparablen Schaden in der Software. Der Sender funktioniert noch. Da es keine Möglichkeit gibt die Software neu zu laden, gibt es auch keine Möglichkeit, die Mission fortzuführen und die geplanten Experimente durchzuführen. Damit scheint First-MOVE nach nur kurzer Funktionsdauer schon inaktiv zu sein. Es bleibt nur noch die CW-Bake mit seinem Namen zu empfangen. Mehr Infos unter http://www.move2space.de/.

Am 21. November 2013 um 07:10:11 UTC erfolgte der Start einer Dnepr-Rakete mit First-MOVE vom Yasny-Startplatz in der Region Orenburg, Russland. Von Funkamateuren rund um die Welt wurde über empfangene Signale berichtet.

Die NORAD-Nummer für die Keplerdaten ist 39439.


OSCAR-74 (LO-74 / CubeBug-2 / 39440)

[03.14] CubeBug-2 des argentinischen Wissenschafts- und Technologie-Ministeriums ist die zweite Technologie-Mission eines neuen 2U-Cubesat für die Nutzung im Amateurfunk, bei Universitätsprojekten und im Forschungslabor. Es sollen eine Antenne, Solarpaneele, ein Onboard-Computer, eine Kamera, ein GPS-Transceiver und ein SDR getestet werden.

Der Satellit sendet periodisch ein AX.25 Packet. Nachdem die Technologie-Tests abgeschlossen sind, soll LO-74 als Packet Radio Digipeater und für Downloads von wissenschaftlichen Daten und Bilder dem Amateurfunk zur Verfügung gestellt werden. Von der IARU wurde wieder die Frequenz 437.445 MHz, wie für CubeBug-1, koordiniert. Die Homepage ist unter http://2.cubebug.org/ zu finden.

Laut AMSAT-NA erhielt CubeBug-2 die Bezeichnung LO-74. Eine offizielle Mitteilung über eine OSCAR-Nummer-Zuteilung erfolgte jedoch nicht, weder durch den Betreiber noch durch AMSAT-Argentina.

Am 21. November 2013 um 07:10:11 UTC erfolgte der Start einer Dnepr-Rakete mit CubeBug-2 vom Yasny-Startplatz in der Region Orenburg, Russland. Von Funkamateuren rund um die Welt wurde über empfangene Signale berichtet.

Die NORAD-Nummer für die Keplerdaten ist 39440.


UWE-3 (39446)

[12.14] Auch der CubeSat UWE-3 starte am 21. November 2013 in den Orbit. Das Team teilte mit, dass der Betrieb temporär eingestellt wurde, da die Geldmittel eingestellt wurden.

UWE-3 befindet sich in einem sehr guten Zustand mit voll geladenen Batterien. Der Betrieb könnte mit neuen Forschungsaufgaben wieder aufgenommen werden.

Ohne Kommando der Kontrollstation führt UWE-3 alle vier Tage einen "warmen Reset" aus und schaltet regelmässig zwischen den redundanten Prozessoren und Sendern um, von 436.395 MHz zur nominellen Frequenz 437.385 MHz. (SARN)


FIREBIRD (FU1) (39463)

[06.14] Firebird A & B der Montana State University, USA, sind zwei identische 1.5U CubeSats mit unterschiedlichen Downlink-Frequenzen, von welchen nur Firebird-A (Unit 1) nach einem Unterbruch nun wieder sendet. Mit beiden CubeSats hätte mittels GPS die absolute Positionsbestimmung im Orbit gestestet werden sollen. Alle 60 Sekunden erfolgt eine GMSK-Aussendung auf 437.405 MHz mit 1 Watt. Mehr Infos unter https://ssel.montana.edu/firebird-launched/.

Firebird A & B starteten am 6. Dezember 2013 um 07:14:30 UTC auf einer Atlas-5-Rakete von der Vandenberg Air Force Base in Kalifornien. Keplerdaten sind unter http://mstl.atl.calpoly.edu/~ops/gemsat_tle/39463-FIREBIRD-A.txt verfügbar.


IPEX (39471)

[01.14] IPEX von Cal Poly sendet alle 45 Sekunden auf 437.2700 MHz "IPEX" im Morsecode. IPEX hat auch einen 9600 bps FSK Downlink. Die Frequenz wurde nicht IARU-koordiniert. IPEX startete am 6. Dezember 2013 um 07:14:30 UTC auf einer Atlas-5-Rakete von der Vandenberg Air Force Base in Kalifornien. Mehr Infos unter http://polysat.calpoly.edu/ipex-tracking/.

Keplerdaten sind unter http://mstl.atl.calpoly.edu/~ops/keps/kepler.txt mit der Nummer 90704 zu finden.


AIST-1 (39492)

[01.14] Am 28.12.2013 wurde der russische Satellit AIST-1 auf dem Erstflug einer russischen Soyuz-2-1v Volga vom Startplatz in Plesetsk gestartet. Maik Hermenau (www.satellitenwelt.de) konnte den Satelliten anhand seiner CW-Bake auf 435.265 MHz mit der ID "RS41" identifizieren. AIST-1 hat wie sein zuvor gestarteter Schwestersatellit AIST-2 einen Transponder mit DOKA-B mit einem Steuerungs-Uplink im 145 MHz Band. Die Modulation erfolgt in FM. DOKA-B wird nur aktiviert, wenn sich der Satellit im Bereich der Bodenstation in Russland befindet. Weitere Informationen unter http://de.wikipedia.org/wiki/AIST_1.

Die NORAD-Nummer für die Keplerdaten ist 39492.


COSMOS-2491 (39497)

[12.14] Dmitry Pashkov, R4UAB, berichtete, dass COSMOS-2491 auf 435.465 MHz und 435.565 MHz sendet. Auf 435.4645 MHz FM konnte ein DOKA-B-Signal empfangen werden. Damit sind es mit Mozhayets-4, AIST-2, AIST-1 und COSMOS-2499 bereits fünf russische Satelliten, die im für Lineartransponderbetrieb reservierten Amateurfunk-Satellitenband in FM senden. DOKA-B ist jedoch nur in Sichtweite einer russischen Kontrollstation aktiv. Ein CW-Signal mit Telemetrie und der Kennung "RS46" wurde auch beobachtet.

Der Satellit wurde am 25. Dezember 2013 in einen 1505 km hohen Orbit ausgesezt. Die NORAD-Nummer für die Keplerdaten ist 39497. (SARN / HB9SKA)


COSMOS-2499 (39765)

[12.14] Vor der Entdeckung von COSMOS-2491, am 30. November 2014, empfing Dmitry Pashkov, R4UAB, Signale auf 435.465 MHz und 435.565 MHz. Wie es sich bei Abklärungen mit Anatoly Zak (@RussianSpaceWeb) später herausstellte, handelte es sich um COSMOS-2499.

Auf 435.5650 MHz FM konnte ein DOKA-B-Signal empfangen werden. Damit sind es mit Mozhayets-4, AIST-2, AIST-1 und COSMOS-2491 bereits fünf russische Satelliten, die im für Lineartransponderbetrieb reservierten Amateurfunk-Satellitenband in FM senden. DOKA-B ist jedoch nur in Sichtweite einer russischen Kontrollstation aktiv. Ein CW-Signal mit Telemetrie und der Kennung "RS47" wurde auch beobachtet.

Der Satellit wurde am 23. Mai 2014 gestartet. Bei COSMOS-2499 wurden nach dem Start einige Bahnmanöver durchgeführt. Nun befindet er sich in einem leicht elliptischen Orbit bei einer Höhe von 1158 km im Perigäum und 1516 km im Apogäum. Die NORAD-Nummer für die Keplerdaten ist 39765. Ein Artikel über "Kosmos-2499" kann unter http://www.russianspaceweb.com/Cosmos-2499.html gelesen werden. (SARN / HB9SKA)


SPROUT (39770)

[07.14] SPROUT (SPace Research On Unique Technology) der Nihon Universität, Japan, ist ein etwa 7 kg schwerer MicroSat mit den Massen 21cm x 20cm x 22cm. Die Hauptmission von SPROUT ist Amateurfunk. SPROUT soll mit einem Digitalker aufgezeichnete Töne, von Funkamateuren empfangene Phonie (Message-Box) und 1200 bps Packet Radio (Digipeater), und mit der Kamera aufgenommene Fotos in Packet Radio und SSTV senden. Es sollen auch vorher geladene Bilder wie bei CO-66 in SSTV gesendet werden.

Ein weiteres Experiment soll mit einer Membran und Nitrogengas durchgeführt werden. Das dritte Experiment ist die Durchführung einer Lageregelung und Kontrolle mit Sonnensensoren, Kompass und geomagnetischem Sensor sowie magnetischen Stäben (torquers).

SPROUT startete am 24. Mai um 03:05 UTC vom Tanegashima Space Center, Japan. Die NORAD-Nummer für die Keplerdaten ist 39770. Das Callsign ist JQ1ZJQ.

Frequenzen:

Telemetrie: CW-Bake 437.525 MHz CW/USB AFSK/GMSK-Downlink 437.525 (437.600) MHz FM Telemetrie-Software: http://sat.aero.cst.nihon-u.ac.jp/sprout-e/2-Software-e.html HAM Phase-1: Digitalker/SSTV Downlink 437.600 MHz FM HAM Phase-2: Message-Box Uplink 2m Message-Box Downlink 437.600 MHz FM HAM Phase-3: SSTV-Repeater Uplink 2m SSTV-Repeater Downlink 437.600 MHz FM Operation Info: http://sat.aero.cst.nihon-u.ac.jp/wordpress/?cat=3
SSTV-Bilder von SPROUT im Scottie-1-Format wurden erfolgreich empfangen, der Digitalker war auch aktiv. Als Teil des "Earth mapping project" fragt das Team Funkamateure nach empfangenen Erdfotos, um sie auf deren Webseite zu zeigen.

Homepage: http://sat.aero.cst.nihon-u.ac.jp/sprout-e/
Amateurfunk: http://sat.aero.cst.nihon-u.ac.jp/sprout-e/2-Amateur%20satellite-e.html


UniSat-6 (40012)

[10.14] Das Video unter http://www.youtube.com/embed/oAu5IvSLdO0 wurde am 27. Juli 2014 aufgenommen. Der Satellit drehte sich sechs mal in der Minute. Das Video läuft mit doppelter Geschwindigkeit und ist mit Fotos, die alle 1.1 Sekunden gemacht wurden, zusammengesetzt. Es war nie vorgesehen, mit dieser Kamera Video-Bilder zu machen, in diesem Fall wurde die kleinst mögliche Auflösung von 160 Pixel eingestellt.


BugSat-1 (40014)

[07.14] BugSat-1 von Satellogic S.A. in Argentinien ist die erste Technologie-Demonstrationsmission für eine Platform für Erdbeobachtungssatelliten. Es ist ein 22 kg schwerer MicroSat mit den Massen 275mm x 500mm x 500mm. Der Satellit sendet periodisch und autonom Datenpakete auf 437.445 MHz mit 9600 bps GMSK. Es wurde auch über den Empfang auf 437.440 MHz berichtet. BugSat-1 soll am Ende seiner primären Mission für Amateurfunk verfügbar gemacht werden.

Weitere Informationen unter http://www.amsatuk.me.uk/iaru/finished_detail.php?serialnum=376. Die NORAD-Nummer für die Keplerdaten ist 40014.


TabletSat-Aurora (40017)

[08.14] Der 25 kg schwere Satellit TabletSat-Aurora wurde von der russischen Firma Sputnix entwickelt, um den TabletSat-2U-EO-Bus zu testen. Zusätzlich ist es ein Erdbeobachtungs-Satellit. Auf 436.1000 MHz werden in GMSK Daten gesendet. Ein weiterer Sender ist für die Frequenz 435.550 MHz vorgesehen. Mehr Informationen unter http://www.sputnix.ru/en/projects/microsatellite-demonstrator. Eine umfangreichere Beschreibung ist unter http://tinyurl.com/TabletSat-Aurora-Description zu finden.

Dmitry Pashkov, R4UAB, berichtete, dass am 11. August 2014 der D-STAR Repeater getestet wird. Die Frequenz ist 437.050 MHz. Der D-STAR Repeater kann bis zu 8 Sekunden Sprache speichern (Parrot) und sendet mit 800 mW an einer Stabantenne.

Am 19. Juni 2014 um 19:11 UTC startete eine Dnepr-Rakete mit TabletSat-Aurora vom Yasny-Startplatz in Dombarovsky, Russland. Die NORAD-Nummer für die Keplerdaten ist 40017.


Duchifat-1 (40021)

[09.14] Duchifat-1 des Herzliya Science Center, Israel, ist ein 1U-CubeSat mit einer CW- und BPSK-Bake auf 145.9813 MHz. Für Notfall-Kommunikation wurde beabsichtigt, einen Packet Radio Digipeater für APRS auf 145.825 MHz zu aktivieren. Mehr Informationen sind unter http://www.madaim.org.il/hsl/php/duchifat1-en.php verfügbar.

Der Satellit dient zur Ausbildung. Ortsangaben aus dem Orbit sollen auf Karten gezeichnet werden.

Am 19. Juni 2014 um 19:11 UTC startete eine Dnepr-Rakete mit Duchifat-1 vom Yasny-Startplatz in Dombarovsky, Russland. Die NORAD-Nummer für die Keplerdaten ist 40021.


OSCAR-79 (EO-79 / QB50p1 / 40025)

[08.14] QB50p1 ist ein 2U-CubeSat des "Von Karman Institute for Fluid Dynamics" in Belgien. Dieser Satellit hat als Vorläufer mit Tests zum Ziel, Risiken für die QB50-Mission mit 50 2U-CubeSats zu reduzieren und dient als Vorbereitung. Der AMSAT-Gemeinde wurde erlaubt, Kommunikationsexperimente mitfliegen zu lassen. Wenn alle QB50-Experimente beendet sind, nach etwa sechs Monaten, wird die Amateurfunknutzlast primär betrieben. Mehr Informationen über das QB50-Projekt können unter http://www.qb50.eu/ gefunden werden.

QB50p1 hat einen 2m BPSK Telemetrie-Downlink und eine separate Nutzlast (FUNcube-3) von AMSAT-UK und AMSAT-NL. Diese ist ein 30 kHz breiter Mode-U/V Lineartransponder, ähnlich jenem von AO-73 mit einer Sendeleistung von 400 mW PEP, jedoch ohne eigene Telemetriebake. Für den Downlink von QB50p1 wurde die Frequenz 145.815 MHz koordiniert.

FUNCube-3-Lineartransponder:
435.065 - 435.035 MHz LSB/CW Uplink
145.935 - 145.965 MHz USB/CW Downlink

Webseite für Amateurfunk-Informationen:
http://www.isispace.nl/HAM/qb50p.html

Wouter Weggelaar, PA3WEG, berichtete, dass QB50p1 von AMSAT-NA eine OSCAR-Nummer erhalten hat. QB50p1 ist nun European-OSCAR-79 oder EO-79. Der Satellit befindet sich in einem guten Zustand und wird kommissioniert.

Am 19. Juni 2014 um 19:11 UTC startete eine Dnepr-Rakete mit QB50p1 vom Yasny-Startplatz in Dombarovsky, Russland. Die NORAD-Nummer für die Keplerdaten ist 40025.


POPSAT-Hip1 (40028) (KW 11)

Laut Yesie, 9V1SQ, vom POPSAT-HIP1-Team kann die Morse-Bake wegen dem aktuellen Stromhaushalt nicht aktiviert werden. Die Batteriespannung schwankt und die Kombination von verminderter Leistungsfähigkeit bei den Solarpaneelen und Batterien verhindert ein einfaches Laden. Davon abgesehen funktionieren die Subsysteme gut, Kommandos und Telemetrie können aufrecht erhalten bleiben. Es wird nach Wegen gesucht, POPSAT am Leben zu erhalten und die Bake auf 437.4090 MHz FM vielleicht über bestimmten Regionen zu aktivieren. Es soll dann weiter informiert werden. (9V1SQ)


OSCAR-80 (EO-80 / QB50p2 / 40032)

[08.14] QB50p2 ist ein 2U-CubeSat des "Von Karman Institute for Fluid Dynamics" in Belgien. Dieser Satellit hat als Vorläufer mit Tests zum Ziel, Risiken für die QB50-Mission mit 50 2U-CubeSats zu reduzieren und dient als Vorbereitung. Der AMSAT-Gemeinde wurde erlaubt, Kommunikationsexperimente mitfliegen zu lassen. Wenn alle QB50-Experimente beendet sind, nach etwa sechs Monaten, wird die Amateurfunknutzlast primär betrieben. Mehr Informationen über das QB50-Projekt können unter http://www.qb50.eu/ gefunden werden.

QB50p2 hat einen 2m BPSK Telemetrie-Downlink auf 145.880 MHz und eine separate Nutzlast von AMSAT-Francophone. Diese ist ein Mode-U/V FM-Repeater und eine FX.25-Telemetriebake mit 9600 bps auf 145.840 MHz FSK. Beide Frequenzen sind IARU-koordiniert. Die 70cm Uplinkfrequenz ist noch nicht bekannt.

Webseite für Amateurfunk-Informationen:
http://www.isispace.nl/HAM/qb50p.html

Wouter Weggelaar, PA3WEG, berichtete, dass QB50p2 von AMSAT-NA eine OSCAR-Nummer erhalten hat. QB50p2 ist nun European-OSCAR-80 oder EO-80. Der Satellit befindet sich in einem guten Zustand und wird kommissioniert.

Am 19. Juni 2014 um 19:11 UTC startete eine Dnepr-Rakete mit QB50p2 vom Yasny-Startplatz in Dombarovsky, Russland. Die NORAD-Nummer für die Keplerdaten ist 40032.


ANTELSat (40034)

[08.14] AntelSat ist ein 2U-CubeSat, entwickelt von ANTEL, dem nationalen TELECOM Service-Provider und FING, der "Facultad de INGeniería de la Universidad de la República". Uruguay. Der Zweck war den ersten Satellit aus Uruguay zu bauen und zu betreiben. Das Ziel ist Fähigkeiten in Radio- und Raumfahrt-Technik auf allen Bildungsstufen zu vermitteln.

Es ist geplant, Farb- und Infrarot-Bilder der Erdoberfläche zu senden sowie verschiedene Amateurfunkdienste zur Verfügung zu stellen, wie Packet Radio, Telemetrie und SSTV. Die Mission ist rein experimentell und ein Technologiedemonstrator aller Subsysteme.

Downlink Mode Uplink Mode
437.575 MHz 1200 bps Packet Radio, SSTV 145.860 MHz Digipeater
437.280 MHz CW-Bake
2403.00 MHz 1Mbit GFSK/MSK
Mehr Informationen sind unter http://iie.fing.edu.uy/investigacion/grupos/lai/ zu finden.

Am 19. Juni 2014 um 19:11 UTC startete eine Dnepr-Rakete mit UniSat-6 vom Yasny-Startplatz in Dombarovsky, Russland, von welchem ANTELSat am 20. Juni 2014 ausgesetzt wurde. Die NORAD-Nummer für die Keplerdaten ist 40034.


PolyITAN-1 (40042)

[08.14] PolyITAN-1 ist ein Projekt der nationalen Technischen Universität der Ukraine in Kiev und der ukrainischen Amateurfunkgemeinde. Eines der Missionsziele ist die Zusammenarbeit zwischen Ausbildungsstätten, Raumfahrtagenturen, verschiedenen Regierungsstellen, der Amateurfunkgemeinde, usw.

Der 1U-CubeSat hat einen 1200 bps Packet Radio Downlink und eine Morse-Bake (EM0UKPI) auf 70cm. Von der IARU wurde die Frequenz 437.675 MHz koordiniert. Info: http://amsat-uk.org/2014/03/22/new-frequency-for-ukrainian-polyitan-1-cubesat/

Am 19. Juni 2014 um 19:11 UTC startete eine Dnepr-Rakete mit PolyITAN-1 vom Yasny-Startplatz in Dombarovsky, Russland. Die NORAD-Nummer für die Keplerdaten ist 40042.


TigriSat (40043)

[08.14] TigriSat ist ein irakischer 3U-CubeSat, gebaut von irakischen Studenten an der La Sapienza Universität in Rom. Die Mission ist mit einer Farbkamera Sandstürme über dem Irak festzustellen. Tigrisat sendet die Bilder an zwei Bodenstationen, eine in Rom und die andere in Bagdad.

Der Satellit hat eine S-Band-Antenne und einen Downlink auf 435.000 MHz mit 9600 bps FSK. Info: http://amsat.org.ar/sat.htm#tigri.

Am 19. Juni 2014 um 19:11 UTC startete eine Dnepr-Rakete mit UniSat-6 vom Yasny-Startplatz in Dombarovsky, Russland, von welchem TigriSat am 20. Juni 2014 ausgesetzt wurde. Die NORAD-Nummer für die Keplerdaten ist 40043.


AISat (40054)

[09.14] Der DLR-Satellit AISat aus Bremen benutzt ausser einer CW-Bake auf 437.250 MHz Frequenzen ausserhalb der Amateurfunkbänder für Forschungen an AIS-Antennen und Empfängern. Der 14 kg schwere Satellit wurde mit dem geplanten Satellit CLAVIS-1 zu einem Satelliten verschmolzen. Das Call ist DP0AIS und ist in der QRZ.COM-Datenbank unter http://www.qrz.com/db/DP0AIS zu finden. Weitere Infos zu AISat sind unter http://www.dlr.de/irs/desktopdefault.aspx/tabid-9335/16060_read-39531/ zu finden.

Der Start von ISRO's "Polar Satellite Launch Vehicle", PSLV-C23, erfolgte am 30. Juni 2014 vom Satish Dhawan Space Centre SHAR, Sriharikota Indien, und brachte AISat in den Orbit. Die NORAD-Nummer für die Keplerdaten ist 40054.


VELOX-I (40057)

[09.14] VELOX-I ist der erste Nanosatellit aus Singapur und ist Teil eines Satellitenprogramms für Studenten der NTU. Von der IARU wurde, wie für den ersten PicoSat aus Singapur VELOX-PII, die Downlink-Frequenz 145.980 MHz koordiniert. Weitere Infos finden sich unter http://www.sarc.eee.ntu.edu.sg/Research/Projects/Pages/VELOX-I.aspx

Der Start von ISRO's "Polar Satellite Launch Vehicle", PSLV-C23, erfolgte am 30. Juni 2014 vom Satish Dhawan Space Centre SHAR, Sriharikota Indien, und brachte VELOX-I in den Orbit. Die NORAD-Nummer für die Keplerdaten ist 40057.


DX-1 (40071)

[08.14] Der 27 kg schwere MicroSat DX-1 mit den Massen 40x40x30 cm wurde von Dauria Aerospace (http://dauriaspace.com/) gebaut und sendet auf der unkoordinierten Frequenz 438.225 MHz. Weitere Informationen sind unter http://tinyurl.com/pdueyt2 zu finden.

Am 8. Juli 2014 startete eine Soyuz 2-1B vom Baikonur-Kosmodrom um 15:58 UTC mit DX-1. PE0SAT und DK3WN waren die ersten Funkamateure, die den Satelliten empfangen haben. Die NORAD-Nummer für die Keplerdaten ist 40071.


UKube-1 (40074)

[01.15] Während den Feiertagen 2014/15 wurde der FUNcube-2-Lineartransponder einem eingeschränkten Test unterzogen. Dieser Test zeigte, dass der Transponder effektiv arbeitet und eine gleiche Leistung wie der FUNcube-1-Transponder von AO-73.

AMSAT-UK und das FUNcube-Team übermittelten einen detaillierten Bericht des Tests an die UK Space Agency, die Besitzerin und Betreiberin von UKube-1. Ende Januar, Anfang Februar ist ein Treffen vorgesehen, bei welchem mögliche zukünftige Tests und Betrieb geplant werden. (G3VZV)


ChubuSat-1 (40300)

[11.14] Mit dem MicroSat des Komaki Amateur Radio SATCOM Club ist geplant, einen Packet Radio Crossmode-Digipeater zu aktivieren, wenn die Primärkommunikation nicht benutzt wird. Primär sollen mit einer optischen und einer Infrarotkamera Einzelheiten auf der Erde und Weltraumschrott fotografiert werden. Der Satellit hat eine Dreiachsenstabilisierung.

Von der IARU wurden folgende Frequenzen koordiniert (http://www.amsatuk.me.uk/iaru/finished_detail.php?serialnum=199):

Bake:     437.485 MHz CW
Uplink:   145.980 MHz 1200 bps Packet Radio
Downlink: 437.485 MHz 9600 bps Packet Radio
Weitere Infos sind im nicht mehr ganz aktuellen Dokument http://www.frontier.phys.nagoya-u.ac.jp/chubusat/ChubuSat-20130311.pdf ersichtlich. Die NORAD-Nummer für die Keplerdaten ist 40300.


TSUBAME (40302)

[11.14] TSUBAME ist ein MicroSat des Laboratory for Space Systems im Tokyo Institute of Technology. Neben vier Ingenieurs- und Wissenschafts-Missionen sollen Funkamateure auch wieder via Internet Telemetriedaten übermitteln. Mehr Informationen sind unter http://lss.mes.titech.ac.jp/ssp/tsubame/abst_e.html verfügbar. Am 6. November 2014 um 13:51 UTC hörte JE9PEL die CW-Bake auf 437.275 MHz. Die NORAD-Nummer für die Keplerdaten ist 40302.


ELaNa-X Start

[02.15] Eine Delta-2-Rakete hob am 31. Januar 2014 um 14:22 UTC vom "Space Launch Complex 2" der Vandenberg Air Force Base in Kalifornien mit den Satelliten Soil Moisture Active Passive (SMAP) als primäre Nutzlast und vier CubeSats (ELaNa-X) ab. Die CubeSats mit Downlinks im 437 MHz Band sind FIREBIRD-II (FU3), FIREBIRD-II (FU4), GRIFEX und CP10-ExoCube.

Das Onboard-Radar von SMAP benutzt das Amateurfunkspektrum bei 1260 MHz. Dazu meinte der ARRL-Präsident David Sumner, K1ZZ, "Dies ist ein gutes Beispiel eines kompatiblen Mitbenutzers. Irgendwelche Störungen der Amateurfunkkommunikation im [23cm]-Band werden kurz sein, da der Satellit über uns hinwegfliegt". Ob und in wie weit das kommende ESEO-Projekt der ALMASpace Italien mit dem Mode-L/V-Repeater der AMSAT-UK davon betroffen sein wird, ist nicht bekannt. (SARN)


FIREBIRD II (FU3) (40377)

[02.15] Die FIREBIRD (Focused Investigations of Relativistic Electron Burst Intensity, Range, and Dynamics)-Mission der Montana State University ist eine zielgerichtete "space weather CubeSat"-Mission, um die räumlichen Masse und Energieabhängigkeiten von zerplatzten Elektronen im Van Allen Strahlungsgürtel aufzulösen. Dies ist die zweite Mission mit zwei identischen 1.5U-CubeSats, Flight Unit 3 und Flight Unit 4.

Die Downlink-Frequenz ist 437.405 MHz FM, die NORAD-Nummer für die Keplerdaten 40377. Weitere Infos unter https://ssel.montana.edu/firebird2.html

Mike Rupprecht, DK3WN, empfing das GMSK-Signal mit 19.2 kbps AX.25 der beiden CubeSats auf 437.405 MHz und 437.230 MHz.


FIREBIRD II (FU4) (40378)

[02.15] Die FIREBIRD (Focused Investigations of Relativistic Electron Burst Intensity, Range, and Dynamics)-Mission der Montana State University ist eine zielgerichtete "space weather CubeSat"-Mission, um die räumlichen Masse und Energieabhängigkeiten von zerplatzten Elektronen im Van Allen Strahlungsgürtel aufzulösen. Dies ist die zweite Mission mit zwei identischen 1.5U-CubeSats, Flight Unit 3 und Flight Unit 4.

Die Downlink-Frequenz ist 437.2280 MHz FM, die NORAD-Nummer für die Keplerdaten 40378. Weitere Infos unter https://ssel.montana.edu/firebird2.html

Mike Rupprecht, DK3WN, empfing das GMSK-Signal mit 19.2 kbps AX.25 der beiden CubeSats auf 437.405 MHz und 437.230 MHz.


GRIFEX (40379)

[02.15] GRIFEX (GEO-CAPE ROIC In-Flight performance EXperiment) ist ein 3U-CubeSat der University of Michigan und dem NASA JPL mit einem von diesem entwickelten Hochleistungs-Pixel-Auslese-Chip.

Laut Blog-Seite ist die Downlink-Frequenz 437.482 MHz FM, die NORAD-Nummer für die Keplerdaten 40379. Mehr Infos unter http://exploration.engin.umich.edu/blog/?page_id=2498 und http://exploration.engin.umich.edu/missions/grifex/iaru/.

Jan van Gils, PE0SAT, berichtete als Erster dem GRIFEX-Team den Empfang des GMSK-Signals mit 9600 bps AX.25 auf 437.485 MHz. Laut James Cutler, KF6RFX, werden QSL-Karten für Empfangsberichte hergestellt und auf Wunsch verschickt.


CP10-ExoCube (40380)

[02.15] CP10-ExoCube der California Polytechnic State University (Cal Poly) ist ein 3U-CubeSat mit der Mission, die Dichte von Ionen und freien Elektronen in der oberen Ionosphäre und unteren Exosphäre mit einem Spektrometer des NASA Goddard Space Flight Center zu ermitteln. Mehr Informationen über diese Mission sind auch unter http://www.amsatuk.me.uk/iaru/formal_detail.php?serialnum=363 zu finden.

Die Downlink-Frequenz ist 437.270 MHz FM mit einer CW-Preambel, gleich wie bei IPEX. Die NORAD-Nummer für die Keplerdaten 40380. Weitere Infos unter http://polysat.calpoly.edu/launched-missions/cp10-exocube/.

Jan van Gils, PE0SAT, berichtete, dass er nach einer späteren Analyse seines IQ-Files das 9600 bps FSK Signal von ExoCube identifizieren konnte.

 

Amateur Radio on ISS (ARISS)

ISS (25544)

Packet Radio / Voice / SSTV / Repeater (KW 11)

Nach einer kurzen Verzögerung wegen eines Aussenbordeinsatzes (in den frühen Tagen der Raumfahrt sprach man von Raumspaziergängen), wurden die angekündigten SSTV-Aussendungen am Sonntag, Montag und Dienstag, 22. bis 24. Februar 2015, vom russischen Segment der ISS ausgestrahlt. Auf 145.800 MHz in PD180 konnten wieder die 12 Fotos von Kosmonaut Yuri Gagarin und einem Erinnerungs-Diplom des polnischen Amateurfunk-Vereins empfangen werden. Der Verein feiert den 80. Geburtstag von Yuri Gagarin. Die weltweit von Funkamateuren empfangenen Bilder können unter http://www.spaceflightsoftware.com/ARISS_SSTV/ angeschaut werden. (ANS)

Für Aktivitäten siehe http://www.issfanclub.com/

 

HamTV

[12.14] Mark Steiner, K3MS, teilte an der letzten ARISS-Konferenz auch mit, dass Diskussionen über eine CW-Bake fortgeführt werden. Dies beinhaltet die technischen und administrativen Fragen über die Herstellung und die Übergabe für den Transport. (ARISS)

 

Kommende Projekte

 

Geplante Amateurfunksatelliten

 

Berichte / Meldungen

Präsentation des Es'hail-2 AMSAT-Transponder an ITU-Konferenz (KW 11)

Das folgende Dokument wurde vom katarischen Satellitenbetreiber Es'hailSat während dem ITU-Symposium und Workshop "small satellite regulation and communication systems" in Prag (2. bis 4. März 2015) präsentiert.

http://www.itu.int/en/ITU-R/space/workshops/2015-prague-small-sat/Presentations/Eshail-2.pdf

Das Design von AMSAT-DL und Es'hailSat wird zur Zeit einer kritischen Überprüfung (CDR - critical design review) unterzogen. Das Resultat wird im April erwartet, einige Transponder-Kenndaten könnten sich noch ändern.

Nach der Überprüfung sollten mehr Informationen zur Verfügung stehen - wir bleiben dran. (AMSAT-DL)

USA schlagen zusätzliche Nutzung des 10 GHz Amateurfunk-Bandes vor

[02.15] Die ARRL berichtet, dass die USA die zusätzliche Benutzung von 9.9 - 10.5 GHz für den "Earth Exploration Satellite Service (EESS)" an der World Radiocommunication Conference 2015 (WRC-15), Agenda Item 1.12, vorschlagen wird. Dies entspricht einer Erweiterung des Frequenzbereiches von 600 MHz mit primärer Zuordnung und gewissen Einschränkungen. Der Amateurfunk und Amateur-Satellitenfunk haben eine Zuordnung von 10.0 - 10.5 GHz respektive 10.45 - 10.5 GHz.

Eine Studie, geleitet von einer Arbeitsgruppe der "ITU Radiocommunication Sector (ITU-R)", kam zum Schluss, dass das Störpotenzial von EESS im Amateurfunk begrenzt bis sehr kurz ist und selten auftritt. ARRL-Präsident David Sumner, K1ZZ, kommentierte: "In this hotly contested frequency range, the best we can hope for is that sharing partners will be compatible with continued amateur access, and that is the case here".

Die Benutzung von EESS des 9.9-10.5 GHz-Bandes wird gegenüber Systemen, die grössere Bandbreiten als 600 MHz zwischen 9.3 und 9.9 GHz benötigen, begrenzt sein. Ob und in wie weit das kommende Phase-4-Projekt der AMSAT-DL davon betroffen sein wird, ist nicht bekannt.

USA's 10-GHz-Antrag: http://www.ntia.doc.gov/files/ntia/publications/ai_1.12_usa_proposal_2015-02-06.pdf (AMSAT-UK)

 

Verschiedenes

Diplom-Ecke

Connected

DX-News

Es sind keine DXpeditionen bekannt.

Online-Shops

 

Auf Wiederlesen & 73

Rückkopplung

Tnx 4 msg

Infos, konstruktive Anregungen und Beiträge sind immer gerne willkommen !

Selber archivieren   Archive im Journal HBradio der USKA
 

"Wir sollten die Chancen, die uns die Kommunikationssatelliten
bieten, weise dafür nutzen, dass die Menschen dieser Welt sich
besser verstehen".
Kommentar von John F. Kennedy zu den ersten transatlantischen
Live-übertragungen von Telstar-1.


AMSAT-DL auf
YouTube
AMSAT-DL   QSL online - Amateurfunk auf den Punkt gebracht
eventax Suchmaschinen Verzeichnis

Homepage


Revision 19.03.2015 (KW 11)

Seit dem 19.09.2000 erfolgten Zugriffe.

free counters

Edited and Copyright © 1997-2015 by Thomas Frey - HB9SKA@uska.ch

Wer einzelne Meldungen kopiert und wiederveröffentlicht, hat Sorge zu tragen, dass die Meldung nach einem Monat wieder gelöscht wird. In Printmedien ist der Vermerk (OSCAR-News von HB9SKA) anzugeben. Diese Seite darf gerne verlinkt werden.